Kopftuch Verbot ?

Image

Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz fordert eine Diskussion über ein Kopftuchverbot in öffentlichen Einrichtungen

Die Forderung des Außen- und Integrationsministers den moslemischen Österreicherinnen das Kopftuch in öffentlichen Einrichtungen zu verbieten ist klar und deutlich abzuweisen. Allein schon die Diskussion darüber löst in vielen Menschen Entrüstung aus. Ein Land wie Österreich, in dem die Glaubensfreiheit in ihren Grundrechten tief verankert ist, darf einer Diffamierung dieser Art nicht Einheit gewähren.

Es ist nicht der erste Fall, in dem Hr. Kurz zeigt, dass er in seinem Amt als Integrationsminister kläglich versagt und die Grenzen der Geduld von Andersgläubigen und Menschen mit Wurzeln im Ausland testet. Als eingebürgerte, gleichberechtigte und freie Menschen dieses Landes ist allein die Diskussion darüber ob Menschen eine Kopfbedeckung tragen dürfen oder nicht eine Zumutung sondergleichen.

Wir, die NBZ Partei, weisen den Vorstoß des "Desintegrationsministers" entschieden zurück und fordern unverzüglich eine Richtigstellung bzw. ein deutliches Bekenntnis zu jenen Bürgern, die einen islamischen Glauben haben.

NBZ Partei