Lehrlingsmangel = Fachkräftemangel und die Qualifikation

Image

Die aktuelle demografische Entwicklung in Österreich zeigt auf, das immer weniger Nachwuchs in Österreich und damit auch immer weniger potenzielle Lehrlinge und spätere Arbeitskräfte gibt, zudem kommt noch das Problem der Qualifikation der BewerberInnen. Der Bildungsstandard der Jugendlichen kann kaum noch mit den wachsenden Anforderungen des Arbeitsmarktes mithalten, hier sind aber nicht die Jugendlichen schuld, sonder dabei hat das Bildungssystem versagt. Ein großer Anteil von Jugendlichen kann von diesen neuen Marktbedingungen nicht profitieren, weil dafür in der Schulbildung nicht genügend Grundlagen geschaffen wurden. Sie werden zwischen dem alten und neuen System aufgerieben. Das Ausbildungssystem muss auf den dynamischen Arbeitsmarkt reagieren. Das jetzige Ausbildungsniveau ist höchst unterschiedlich, Jugendliche sind dafür mobiler als früher und auf dies müssen sich alle Arbeitgeber einstellen. Gutes Gehalt, Entwicklungsmöglichkeiten und Flexibilität müssen Arbeitgeber bieten, um gut ausgebildete Berufsanfänger an ihre Unternehmen zu binden.

Niedrige Einstiegsgehälter, krasse Ungleichbehandlung von Lehrlingen und Studierenden bei der Ausbildungsfinanzierung und ein Mangel an qualifizierten Lehrlingen sind große Probleme die gelöst gehören.